header banner
Default

Diese Personen sind für die Abschaffung verantwortlich


Bargeld ist nach wie vor das am häufigsten genutzte Zahlungsmittel in Deutschland. Das ergab vor Kurzem eine Studie der Deutschen Bundesbank. Zwar sind Zahlungen mit EC-Karte und kontaktlos per Handy auf dem Vormarsch. Dennoch werden mehr als die Hälfte aller alltäglichen Zahlungen bar getätigt. Mehr noch: Fast 70 Prozent der Befragten wollen auch künftig die Möglichkeit haben, mit Bargeld zahlen zu können. Trotzdem stehen Scheine und Münzen vor dem Aus. Wer ist schuld daran? Die Banken? Der Staat? Eine neue Studie deckt die ganze Wahrheit auf.

Das ist der Grund für das nahende Ende vom Bargeld

Viele, die das Bargeld lieben, sind davon überzeugt, dass der Staat und die Banken dafür verantwortlich sind, dass es allmählich aus unserem Alltag verschwindet. Zwar gibt es immer mehr digitale Angebote und Banken wie Sparkassen fördern das Zahlen mit Karte oder Handy. Einfach auch aus dem Grund, weil es für die Finanzinstitute günstiger ist. Dennoch kann man heute fast überall mit Bargeld zahlen. Banken wie die ING haben unlängst weitreichende Möglichkeiten eingeführt, beim Einkauf an der Supermarktkasse Geld abzuheben. Wer ist also für das Verschwinden von Münzen und Scheinen verantwortlich?

→ „Bargeld soll abgeschafft werden“: Das sind die Pläne der Politik

Wie eine Studie von Visa zeigt, sind es alle, die eben nicht mit Bargeld bezahlen. Und das werden immer mehr. Wie die Befragung von knapp 1.800 Menschen in Deutschland ergab, greifen insbesondere die unter 36-Jährigen immer seltener zum Bargeld: Zahlten 2019 noch 65 Prozent von ihnen häufig bar, sind es in diesem Jahr nur noch 35 Prozent. Mehr noch. Eine neue Studie vom Meinungsforschungsinstitut Forsa in Zusammenarbeit mit Visa zeigt: Rund 20 Prozent der Verbraucher meiden Geschäfte, wenn man dort nicht mit Karte oder digital per Smartphone zahlen kann. Zudem bezahlen fast 70 Prozent der Befragten lieber mit Karte oder Handy als mit Bargeld.

Die bargeldlose Zukunft

Diese Zahlen zeigen: Menschen führen immer weniger Bargeld mit sich und bezahlen immer häufiger mit Karte oder mobil. Das hat zur Folge, dass Geldautomaten verschwinden und ältere Menschen heute nicht mehr so einfach an Bargeld kommen, wie früher. Hinzu kommt: Von den über 60-Jährigen nutzen nur 9 Prozent Handy oder Smartwatch zum Bezahlen.

→ Streit um Bargeld eskaliert: Jetzt schaltet sich der Verbraucherschutz ein

Mit Blick auf die Zukunft erwarten Verbraucher eine weitere Digitalisierung des Alltags. So glaubt mehr als jeder Dritte, dass es Standard sein wird, im stationären Handel an Selbstbedienungskassen zu bezahlen. Und das bargeldlos und digital. Somit ist zu erwarten, dass das Bargeld in naher Zukunft weiter an Bedeutung verlieren wird. Die Studien zeigen: Etwas mehr als die Hälfte der Verbraucher glaubt, dass es in fünf Jahren alltäglich sein wird, nicht mehr mit Scheinen und Münzen zu bezahlen.

Jetzt weiterlesen Google Pay: So zahlst du mit deinem Android-Handy

Sources


Article information

Author: Karen Caldwell

Last Updated: 1703866681

Views: 1014

Rating: 4 / 5 (66 voted)

Reviews: 94% of readers found this page helpful

Author information

Name: Karen Caldwell

Birthday: 1911-08-29

Address: 8651 Mccarty Hollow Suite 060, Websterview, AK 22882

Phone: +4763978441481095

Job: Digital Marketing Specialist

Hobby: Gardening, Whiskey Distilling, Board Games, Soccer, Painting, Bird Watching, Basketball

Introduction: My name is Karen Caldwell, I am a courageous, clever, striking, resolute, vibrant, honest, proficient person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.